#8/ 2020
7/12

To make a long story short - Erklärvideos

Vor gut fünfzehn Jahren, am 23. April 2005, wird das erste nur 18 Sekunden lange Video auf YouTube hochgeladen. Zwei Jahre später werden die ersten Erklärvideos publiziert – und heute werden allein auf YouTube weltweit jeden Tag eine Milliarde Erklärvideos angeschaut. Wird dieser Erfolg auf Kosten anderer Medien erzielt? Jein. Die tägliche Mediennutzung hat sich innerhalb der letzten 50 Jahre fast verdreifacht, auf inzwischen neuneinhalb Stunden pro Tag. Doch dem deutschen Buchhandel gingen zwischen 2013 und 2017 rund 18 Prozent der Käufer verloren. Und die Auflagen von gedruckten Zeitungen und Zeitschriften steigen auch nicht gerade. Daher ist es für Verlage wichtig, Erklärvideos in das Spektrum der Kanäle aufzunehmen. Sei es für die Weiterbildung, das Marketing der eigenen Produkte oder gar als ergänzendes Angebot.

Sechs Kriterien machen ein gutes Erklärvideo aus: Es ist ein Film, der ein definiertes Thema emotional mit Hilfe einer Geschichte einfach und effizient erklärt und den Zuschauer zu einer Handlung ermutigt. Erklärvideos vereinen Information und die Unterhaltung, sie sprechen beide Gehirnhälften sehr gezielt an. Die Kombination aus multisensorischen Informationen mit unterhaltenden Geschichten führt wissenschaftlich belegt zu mehr Aufmerksamkeit, schnellerer Verarbeitung, besserem Verständnis, höherer Überzeugungskraft, mehr Spaß, besserer Erinnerungskraft und höherer Bereitschaft zum Teilen. Was will man mehr?


Webinar: Mit Erklärvideos zum Erfolg

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte und ein Video sagt mehr als 1000 Bilder. Das sind eine Million Gründe für Erklärvideos. Die Erstellung eines guten Erklärvideos ist eine Kunst und auch ganz viel Handwerk.

Denn je einfacher Sie etwas erklären wollen, desto schwieriger wird es. Was ist wichtig und was lassen Sie weg? In welcher Reihenfolge erklären Sie Ihr Thema? Und wie stellen Sie sicher, dass die Zuschauer auch die ganze Zeit gebannt dabei bleiben?

Im Webinar werden Sie erfahren::

• Wofür können Sie Erklärvideos nutzen?

• Welche Stile gibt es für Erklärvideos?

• Wie werden Erklärvideos erstellt?

• Wie vermarkten Sie Ihre Erklärvideos?

Termin: Dienstag, 29.09.2020 10:00 bis 11:00 Uhr (1 Stunde)

Referent: Martin Nitsche

Jetzt buchen: https://bit.ly/webinar-erklaervideos




Erklärvideos können in vielfältiger Art und Weise genutzt werden: Sie können ein Unternehmen als Ganzes darstellen und aufzeigen, welche Produkte es anbietet. Sie werden entlang der Customer Journey im Marketing, im Vertrieb und im Service eingesetzt, um Interessenten, Kunden und auch Vertriebspartnern komplexe Sachverhalte zu vermitteln. Im Bereich Personal/HR werden sie genutzt, um Bewerber zu gewinnen und Mitarbeiter zu entwickeln. Und nicht zuletzt profitiert auch die interne und externe Kommunikation von diesem modernen Instrument, um Mitarbeiter, Anteilseigner und auch die Öffentlichkeit zu informieren.

Vielfältige Stile stehen dabei zur Auswahl: Sehr bekannt, aber auch fast schon etwas zu viel gesehen, sind der Whiteboard- und der Cut-Out-Stil. Heute sind 2D Animationen sehr beliebt, wobei manchen der Cartoon-Stil zu kindlich ist. Dann könnte der Motion-Graphics-Stil das Mittel der Wahl sein, denn er ist sehr modern und kann auch gut aktualisiert und international verwendet werden. Auch der Screencasts-und der Live-Action-Stil werden vielfach genutzt. Die Wahl des Stils hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, insbesondere vom Ziel und Inhalt des Erklärvideos, der angesprochenen Zielgruppe und dem vorhandenen Budget.

Die Erstellung eines guten Erklärvideos ist eine Kunst und auch ganz viel Handwerk. Zunächst definieren Sie im Briefing Ihre Anforderungen, anschließend stellen Sie das Team zusammen und entscheiden, ob Sie selbst das Video produzieren oder einen Dienstleister damit beauftragen. Im weiteren Verlauf werden die Inhalte recherchiert und strukturiert. Nun folgt die Konzeption der Storyline, wiederum ein wichtiger Meilenstein, denn sie definiert den Aufbau und das Aussehen des späteren Videos sehr detailliert. Im Anschluss folgt die eigentliche Produktion: Das Design wird gestaltet, das Voice-Over getextet, gesprochen und zum Abschluss wird das Video mit Musik und gegebenenfalls Soundeffekten unterlegt.

Eigentlich müssten gerade Journalisten die Erstellung solcher Erklärvideos perfekt beherrschen, gehören doch Recherche, Storyline und Text zu ihren Kernkompetenzen. Meine Erfahrung ist jedoch, dass sich viele Journalisten auf das geschriebene Wort konzentrieren. Die Stärke von Erklärvideos liegt aber gerade in der bildhaften Umsetzung und der Ergänzung durch das gesprochene Wort. Hier ist auf jeden Fall Umdenken und Weiterbildung vonnöten, damit ein gutes Erklärvideo entstehen kann.

Für den Einsatz Ihres Erklärvideos gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten: Nutzen Sie die ganze Bandbreite aus! Zeigen Sie Ihr Erklärvideo auf der eigenen Webseite und gewinnen Sie so mehr Besucher, die länger auf Ihrer Seite verweilen und dort mit höherer Wahrscheinlichkeit kaufen werden. Auf Landingpages können Erklärvideos die Umwandlungsraten deutlich steigern. Im E-Mail-Marketing können durch den Einsatz von Erklärvideos die Öffnungsraten und die Klickraten gesteigert und die Abmeldezahlen verringert werden. Das größte Publikum für Ihr Erklärvideo finden Sie mit zwei Milliarden Nutzern pro Monat bei YouTube. Sie müssen dort aber optimal agieren, um in der Masse nicht unterzugehen. Auch die Sozialen Netzwerke bieten sowohl im B2C- als auch im B2B-Marketing interessante Möglichkeiten, insbesondere auch, wenn Sie bereit sind, die Videos dort zusätzlich zu bewerben. Nicht nur online, sondern auch offline können Erklärvideos erfolgreich eingesetzt werden, zum Beispiel auf Messen, in Ihren Verkaufsräumen und natürlich im persönlichen Kundengespräch. 

Verlage können Erklärvideos dabei gut zur Unterstützung der eigenen Vermarktung einsetzen, zum Beispiel zur Erläuterung der Mediadaten oder als Teaser für Verlagsprodukte. Darüber hinaus wäre es aber natürlich auch denkbar, Erklärvideos als Verlagsprodukte zu betrachten und das Angebotsspektrum zu erweitern, in der Praxis scheint das aber bisher eher selten zu passieren. 

Tipps & Tricks

Entdecken Sie hier 10 Gründe, warum auch Sie ein Erklärvideo brauchen: www.solveta.com/go/10-gruende

Für den Fall, dass auch Sie mit Erklärvideos durchstarten wollen, finden Sie hier noch 20 Praxis-Tipps und Tricks zum Einsatz: www.solveta.com/go/20-tipps-und-tricks

Gewinnspiel: Melden Sie sich bis zum 29.09.2020 bei uns an und mit nur etwas Glück gewinnen Sie eines von fünf Büchern über Erklärvideos. Und weil Sie es sind, erhalten Sie sogar eine persönliche Widmung! https://www.solveta.com/gewinnspiel-erklaervideos-dpr

Der Autor

Martin Nitsche ist Gründer und Geschäftsführer der Solveta GmbH und gilt als einer der führenden CRM- und Marketing- Experten Deutschlands. Darüber hinaus ist er Präsident des Deutschen Dialogmarketing Verbands DDV, Board-Mitglied der FEDMA und Chairman der Global Alliance of Data-Driven Marketing Associations. Er begann seine Berufslaufbahn nach einem Studium der Wirtschaftsinformatik 1994 in der Beratung und arbeitete später bei der Deutschen Bank, in der Grey und der BBDO Gruppe, bevor er Leiter Marketing Privat- und Geschäftskunden in der Commerzbank wurde. Er ist Dozent an verschiedenen Hochschulen und Sprecher auf Veranstaltungen im In- und Ausland rund um die Themen Marketing und CRM sowie Autor und Herausgeber verschiedener Bücher.