#7-8/ 2021
6/19

Start-up-Portrait: Tapster Media GmbH



Name des Unternehmens/Produkts
Tapster Media GmbH

Gründer
Jasmin Wollesen

gegründet (Datum)
25.09.2020

GeschäftsführerInnen
Jasmin Wollesen, Georg Ehrmann

Anschrift 
Neuer Wall 41
20354 Hamburg

Kontakt 
+49 (0) 40 – 349 616727

E-Mail-Adresse
contact@tapster-media.com

Website

www.tapster-media.com



Welche Produkte/Dienstleistungen bieten Sie an?

Unter dem Dach der Tapster Media GmbH führen wir die Marken lively story, Loverys und Livory, mit denen ein innovatives Format des Storytellings geboten wird. Als sogenannte Tap-Stories bringen wir Romane und Kurzgeschichten in digitaler Form heraus, die über Smartphone oder Tablet gelesen werden. Dabei erscheint mit jeder Berührung des Displays ein neuer Absatz, sodass sich der Text entsprechend des individuellen Lesetempos Stück für Stück aufbaut. 

Doch die Geschichten beinhalten noch viel mehr, denn die Bücher und Stories werden pointiert mit Videos, Sounds, Bildern und anderen Special Effects angereichert. Die Figuren können miteinander chatten und dabei Videos, Sprachnachrichten oder Emojis austauschen. Auch außerhalb des Dialogs ist ein gezielter Einsatz von Bild-, Ton- und Filmmaterial möglich. 

Mit jedem Tap auf das Display wird ein Effekt ausgelöst, sodass eine neue Text-Bubble erscheint, der Bildschirm schwarz wird, ein die Situation unterstreichendes Geräusch ertönt oder das Handy vibriert. Diese visuelle, akustische und haptische Unterstützung der Dramaturgie schafft actionreiche Atmosphäre und lässt den Leser tief in die Handlung eintauchen. Ermöglicht wird dieses neuartige Leseerlebnis durch die lively story-Lese-App sowie die Apps Loverys und Livory, die kostenfrei im AppStore oder bei GooglePlay heruntergeladen werden können. 

 Warum drei Apps für ein Format? Ganz einfach: um Vielfalt zu garantieren und Vorlieben abzudecken. Bei lively story richtet sich der Fokus auf mit Effekten unterlegte Romane aus unterschiedlichen Genres, die entweder in unserem eigenen Shop oder über unsere Partner Weltbild, Tausendkind und bücher.de gekauft werden können. Nach dem Kauf werden sie direkt in die lively story-Lese-App übertragen.

Bei Livory und Loverys hingegen handelt es sich um Streaming-Portale, bei denen die Leser:innen ihre Lektüre nicht kaufen, sondern ein Abo abschließen. Den Schwerpunkt bilden kürzere Tap-Stories. Loverys konzentriert sich dabei auf erotische Inhalte, wohingegen es bei Livory bunt gemischt zugeht. Wie bei lively story bieten wir auf diesem Portal verschiedene Genres wie Liebe, Thriller, Romantasy oder humorvolle Geschichten an.

Überdies geben wir Verlagen und Selfpublishern die Möglichkeit, unsere Tap Story-Software zu nutzen und ihre Buchprojekte als eigenständige App im App Store und bei Google Play zu platzieren.

Welche Probleme lösen Ihre Produkte/Dienstleistungen?

Wir weisen Selfpublisher:innen und Verlagen neue Wege ins digitale Zeitalter und machen Literatur zugänglich für eine Generation, die lieber chattet als Bücher zu lesen und mindestens ebenso in der virtuellen Umgebung zu Hause ist wie im Hier und Jetzt. 

Mit unserer Software können sowohl Selfpublisher:innen als auch Verlage über einen Gastzugang ihre Geschichten einstellen und anreichern, um sie dem Publikum unter lively story zugänglich zu machen. Dank der einfachen Handhabbarkeit sind keine Programmierkenntnisse erforderlich. Für Autoren und Verlage mit Berührungsängsten übernehmen wir die Aufbereitung. 

So führen wir das Medium Buch als Medien-Mix in die kurzweilige, schnelle digitale Welt und garantieren die Vereinbarkeit von Mobilität und Entertainment – und zwar für alle Altersstufen. Denn neben mitreißenden Romanen haben wir auch spannende Kinder- und Jugendliteratur sowie lustige Bilderbücher für die Kleinsten in unserem Programm. 

Gerade die Kinder- und Jugendbuchbranche zeigt sich von den Möglichkeiten unseres medialen Mischformats begeistert. Denn dieses lebendige Storytelling zieht auch (Vor-) Lesemuffel in seinen Bann.

Was unterscheidet Ihre Lösung von anderen?

Wir bieten individuell zugeschnittene Lösungen für Selfpublisher:innen und Verlage als Ergänzung zu E-Book und Printausgabe. 

Es besteht die Wahl, sich selbst als Regisseur seines Werks zu betätigen und die Integration der Effekte zu dirigieren, oder unser professionelles Team damit zu beauftragen, einen Roman mit Tönen, Bildern oder Videos aufzuwerten . Auf diese Weise können nicht nur Neuerscheinungen, sondern auch Backlist-Titel ein ganz neues Gewand erhalten, momentan ist z.B. die "Strauss Dynastie" von Peter Prange bei uns in Bearbeitung. Wer auf die Kosten achten muss, betätigt sich als Regisseur seines Werks und dirigiert die Integration der Effekte selbst.

Eigenpublikationen erscheinen unter derselben Marke wie die der Big Player. Mit an Bord sind bereits namhafte Kinder- und Jugendbuch- sowie Belletristikverlage (Tulipan, Arena, Edel) plus Bestsellerautor:innen aus dem Selfpublishingbereich. Dazu gehören zum Beispiel Titel wie "Du spinnst wohl" von Kai Pannen, "Schloss der Schatten" von Jeanette Lagall und "Eingeschneit" von Birgit Kluger. 

Im Gegensatz zur gängigen Praxis von Mitbewerbern werden allerdings nicht nur bereits veröffentlichte Romane in ein optimal auf das Smartphone zugeschnittenes Mikro-Format übertragen. Vielmehr arbeitet unser Team um Jasmin Wollesen mit zahlreichen Autoren zusammen, die am Selfpublishing-Markt erfolgreich sind und exklusiv Tap-Stories für lively story, Loverys und Livory schreiben. 

Wie sehen Sie die Medienlandschaft in drei Jahren?

Wir beobachten, dass sich Lektüregewohnheiten und Publikationsformen ändern. Bestseller wie Harry Potter, die Biss-Reihe oder Fifty Shades of Grey wurden von einem breiten Publikum aufgenommen. Das zeigt, dass sich unterschiedlichste Genres nicht mehr einer bestimmten Klientel zuweisen lassen. Dieses Phänomen gilt nicht nur für Inhalte, sondern auch für Formate. Als Zielgruppe haben wir ursprünglich in erster Linie junge Erwachsene über 18 Jahre gesehen. Allerdings ist es absolut denkbar, dass auch ältere Leser Gefallen an den Geschichten finden. 

Denn auch wenn sich der gedruckte Roman weiterhin behaupten wird, schreitet die Digitalisierung im medialen Bereich voran. Printmedien werden weiter verdrängt, digitale Angebote wachsen, Anbieter wie Netflix oder Spotify verzeichnen wachsende Userzahlen – und das nicht nur beim jüngeren Publikum. Warum sollte es beim Lesen anders sein?

Unser Ziel besteht deshalb darin, ein möglichst vielfältiges Repertoire aufzustellen, um den sich wandelnden Vorlieben gerecht zu werden.