#7/ 2019
8/10

6 Profi-Tipps für Pinterest-Marketing

Ihr Account steht soweit und Sie haben die Anleitung beherzigt? Sehr schön! Kommen wir nun zu den Profi-Tipps.

1. Keywords genau recherchieren

Die Verwendung der richtigen Keywords ist entscheidend für Ihren Erfolg bei Pinterest. Diese können Sie am effektivsten direkt über die Suchmaske von Pinterest recherchieren. Geben Sie hierfür einfach einen Begriff ein und schauen Sie sich die automatischen Longtail-Vorschläge an.

2. Karussell erstellen

Dabei handelt es sich um eine relativ neue Zusatzfunktion von Pinterest. Nutzer sehen dieses Karussell in ihrem Start-Feed dann wie einen normalen Pin. Sollten die User sich ein Karussell merken, werden sämtliche Pins darin gespeichert. Sie können bis zu fünf Bilder für ein Karussell hochladen.

3. Integrieren Sie einen Pinterest-Button unter Ihre Artikel

Die DSGVO hat 2018 viele Webseitenbetreiber aufgeschreckt, sodass sie ihre Social Media Buttons komplett gelöscht haben. Das ist aber gar nicht notwendig, wenn Sie hierfür sichere Plugins wie den Shariff Wrapper verwenden. Dort können Sie Ihren Lesern auch einen Pinterest-Button zum Teilen zur Verfügung stellen, was ich Ihnen dringend empfehlen würde. Dadurch animieren Sie Nutzer, Ihre Pins von sich aus zu teilen.

4. Hinterlegen Sie einen Pin für jeden Blogartikel im CMS

Bei WordPress geht das zum Beispiel im Tool Yoast SEO. Warum ist das so wichtig? Weil der Sharing-Button allein nicht genügt. Nutzer können so nur das automatisch verfügbare Bild teilen, meistens handelt es sich dabei um das Artikelbild eines Blogbeitrages. Hinterlegen Sie in der Mediathek daher einen passenden Pin.

5. Im Zweifel nicht repinnen

Ich hatte es weiter oben schon angedeutet: Repinnen Sie nur Pins, die auf wirklich guten Content verlinken und nicht ins digitale Nirvana. Ihre Nutzer werden es Ihnen danken und Ihr Pinterest-Profil als wirklich nützlich einordnen.

6. Pinnen Sie einen Pin auf mehreren Boards

Last, but not least einer der wichtigsten Tipps: Pinnen Sie jeden Ihrer Pins auf mehreren Boards. Diese müssen thematisch natürlich passen. Wenn Sie also einen Pin erstellen, der sich mit Facebook Marketing beschäftigt, können Sie diesen Pin auf dem Board Facebook Marketing, aber auch auf dem Board Social Media Marketingpinnen. Got it?

Extra-Tipp: Halten Sie sich bei Gruppenboards bitte unbedingt an deren Regeln, um nicht rauszufliegen. Diese stehen in der Beschreibung des jeweiligen Boards.