#6/ 2020
9/15

Tool-Einsatz in Verlagen: Wolfgang Kräußlich

Wir nutzen seit etlichen Jahren GotoWebinar für unsere eigenen und auch verkauften (Sponsoring) Webinare. Überzeugt hat uns zu Anfang vor allem die Flexibilität, spontan mehr Teilnehmerslots dazuzubuchen, wenn ein Thema mal deutlich besser performt als erwartet. Die Benutzerführung ist, würde ich sagen, in Ordnung. Nicht super intuitiv, aber ausreichend leicht durchschaubar.

In der Anfangsphase habe wir das Tool vorwiegend als Remote-Powerpoint-Presenter genutzt und die vielen Möglichkeiten wie Umfragen, Videoübertragung, Upload von Material etc. gar nicht genutzt. Das hat sich erst im Laufe des vergangenen Jahres geändert. Vor allem Videoübertragung des Referenten, aber auch Live-Diskussionen nutzen wir seither vermehrt, ebenso wie die Möglichkeit, Umfragen unter den Usern durchzuführen, um die Show interaktiver zu gestalten.
Der Corona-Lockdown ändert die Situation insoweit, als dass wir für interne Meetings intensiv MS Teams nutzen und nun darüber nachdenken, dieses Tool auch für Webinare und Digital-Events zu nutzen. Außerdem wurden wir von außen – durch die Vielzahl an digitalen Events und Meetings – „gezwungen“, auch Tools wie Zoom, Jitsi oder Skype zu nutzen – und haben sie dadurch gezwungenermaßen evaluiert. Inwieweit diese Erfahrungen unsere zukünftige Tool-Auswahl für Webinare beeinflusst, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht abschließend sagen.

Wolfgang Kräußlich, Head of Content Solutions mi connect verlag moderne industrie GmbH