#5/ 2019
3/11

ein paar worte zum geleit

Onlinemarketing ist und bleibt ein Schwerpunkt in den Magazinen und Webinaren des dpr. Kürzlich haben wir im Rahmen eines Webinars nach den bevorzugten KPIs (Key Performance Indicators, also Kennzahlen) gefragt, nach denen sich die Verlage in ihrem Marketing richten. Ganz oben auf der Liste stand freilich die Reichweite: Je größer die Reichweite von Mailings oder Facebook-Posts, desto besser, lautet die gängige Devise.

In dieser dpr-Ausgabe zieht Gero Pflüger diesen Reichweiten-Zahn. Seine Argumentation: Reichweite sei eine Kennzahl für Massenmedien. Doch die gebe es gar mehr, weil sich die Nachfrage geändert habe – und damit das Angebot. Und soziale Medien seien kein Massenmedium, auch wenn massenhaft Menschen eine Plattform nutzten. „Im Gegenteil – trotz massenhafter Nutzung finden sich die einzelnen Nutzer in engen, hochentwickelten Filterblasen oder Echokammern wieder, in denen sie sich bewegen.“ Sein Fazit: Statt der veralteten Reichweite gebe es ausreichend gute Schlüsselkennzahlen, darunter Engagement, Interaktion und letztlich Sales. Eine vielleicht unbequeme Erkenntnis, mit der weitere einhergehen: Denn in vielen Fällen ist es viel schwieriger, für hohe Interaktionsraten zu sorgen statt für eine große Reichweite. Und: In vielen Fällen sinkt automatisch die Interaktion bei steigender Reichweite ...  

Neben Gero Pflügers Reichweiten-Kritik haben wir in dieser Ausgabe mehrere Grundlagenartikel: Patricia Böhm beschäftigt sich einführend mit dem Thema Neuromarketing. Carolin Weber erklärt, was ein Sales Funnel ist. Sebastian Förtsch diskutiert die möglichen Auswirkungen der Blockchain für den Alltag der Menschen. Und Oliver Luser wirbt für die Verquickung von Projekt- und Qualitätsmanagement.

An dieser Stelle sei nochmal an eine besondere Veranstaltung des dpr auf der Leipziger Buchmesse erinnert: Am Donnerstag, 21. März, 17 Uhr (Halle 5, Fachforum 1, E600) beginnt die Verleihung des erstmals ausgelobten digital publishing award. Wir sind nach wie vor begeistert angesichts der Quantität, aber auch Qualität der Einreichungen. Und sind sicher, dass die Jury eine würdige Auswahl der Preisträger vorgenommen hat.

Apropos Interaktion: Seit dem Start der dpr-Webinare vor über einem Jahr haben wir über 1000 Teilnehmer verzeichnet. Die Palette reicht von Webinaren zu Spezialthemen für ein Nischenpublikum bis hin zu Mainstream-Dauerbrennern – meist aus dem Onlinemarketing-Bereich – mit über 200 Anmeldungen. Inzwischen bieten wir neben den regulären, für die Teilnehmer kostenpflichtigen Webinaren und den gesponsorten Webinaren (für Teilnehmer kostenlos) auch spezielle Webinare ausschließlich für Einzelfirmen an (quasi Inhouse-Seminare im Digitalformat). Falls Sie sich ein Webinar zu einem bestimmten Thema wünschen, ob für einen breiten Kreis an Teilnehmern oder exklusiv für Ihr Unternehmen, können Sie sich gerne melden (gerne per Mail an lenz@digital-publishing-report.de).

Eine erkenntnisreiche Lektüre wünscht


Daniel Lenz