#23/ 2018
4/13

trafficboost durch Pinterest

erfahrungen im Landwirtschaftsverlag

Pinterest ist bekannt für seine inspirierende und kreative Community. Gleichzeitig vereint das Netzwerk aktuellen Nutzerzahlen nach rund 250 Mio. Nutzer im Monat, was im Vergleich zu Facebook und Co. gering erscheint. Dennoch lohnt sich ein genauer Blick auf das Netzwerk, schließlich bietet es ein hohes Potential, um den Traffic der eigenen Website zu steigern! 

Die Nutzer des sozialen Netzwerkes erstellen eigene digitale Pinnwände und „heften“ an diesen Content, den sie im Internet gefunden haben. Oft dreht sich dieser um Themeninhalte wie DIY, Food oder Lifestyle. Viele Nutzer pinnen Links zu interessanten Websites, die auch andere Nutzer des Netzwerkes wiederrum finden und pinnen können. Aus Sicht von Medienunternehmen kann dadurch eine schnelle und kostengünstige virale Verbreitung von Inhalten erfolgen. 

Wogegen der Traffic aus Netzwerken wie Facebook, twitter und Co. aufgrund von Änderungen im Algorithmus oftmals sinkt, bietet Pinterest die Möglichkeit, Wachstum zu erzeugen. Bereits heute beziehen viele Websites Traffic aus dem Netzwerk, ohne dort eine eigene Präsenz zu unterhalten. Dies geschieht dadurch, dass Nutzer Inhalte von alleine pinnen und verbreiten. Ein Blick in die aktuellen Social-Media-Traffic-Quellen lohnt sich! Wird bereits Traffic aus Pinterest erzeugt sollte der Entwicklung einer eigenen Präsenz der Marke auf Pinterest nichts mehr im Wege stehen.

Nicht zuletzt ziehen bereits sehr viele Blogger einen beachtlichen Trafficanteil (oft mehr als 30% des Gesamt-Traffics) aus dem Netzwerk. Warum nicht auch Fachmedien? 

Michael Höcker, Leiter Online Marketing Strategie, Landwirtschaftsverlag GmbH, Münster