#16/ 2019
5/9

acht strategien für mehr Pinterest-traffic

Pinterest mausert sich zu einer der erfolgversprechendsten Plattformen, auf denen Unternehmen dieser Tage aktiv sein können. Im Vergleich zu Facebook und Twitter generiert Pinterest deutlich mehr Umsatz und als Traffic-Lieferant liegt Pinterest mittlerweile ganz weit vorn.

Pinterest bietet Unternehmen ein großes Traffic-Potential

Viele Blogger und Unternehmen berichten über das enorme Wachstum an Reichweite, das sie mit Pinterest erzielen. Da Pins letztlich nichts anderes sind als grafische Links, verweisen die hübschen und ansprechenden Bilder im Idealfall auf dezidierte Landing Pages, welche die Pin-Besucher zu konkreten Aktionen, wie dem Abruf von Informationen oder einem Einkauf animieren. Insofern ist die Traffic-Leistung von Pinterest direkt mit einer Umsatzsteigerung verbunden.

Allein die Tatsache, dass 80 Prozent aller Pins Repins sind und die meisten Original-Pins von Unternehmensseiten stammen, zeigt das große Potenzial, das Ihnen Pinterest zur Reichweiten-Steigerung bietet. Einer Studie der Content Marketing-Plattform Piqora zufolge, führt ein Pin im Durchschnitt zu 10 Repins und ist damit 100-mal viraler als ein Tweet. Auch im sozialen Web ist von Pinterest ausgehender Branded Content deutlich erfolgreicher als Branded Content allgemein: Konsumenten teilen Pinterest-Links 1,5x häufiger als sonstige Links. Überdies generiert ein Pin durchschnittlich 2 Webseiten-Besuche und 6 Seitenansichten. Und Unternehmen, die Rich Pins (mit zusätzlichen Metadaten angereicherte Pins) einsetzen, weisen noch einmal deutlich höhere Reichweiten und Repins aus.


Das Webinar zum Thema: 

So setzen Medienunternehmen den „hidden champion“ Pinterest erfolgreich ein

Inhalt: Pinterest ist spätestens mit dem Börsengang und der Einführung eines Werbesystems Anfang 2019 als Marketingplattform für deutsche Unternehmen in den Fokus gerückt. Zudem entdecken immer mehr Medienunternehmen, dass Pinterest als Traffic-Quelle oft Facebook und andere Netzwerke haushoch schlägt. Im Webinar erfahren Sie, welche Möglichkeiten der „hidden champion“ Pinterest bietet und wie Sie die Plattform strategisch gezielt einsetzen.

Termin: Montag, 26. August, 11-12 Uhr


Nachhaltiger Traffic-Effekt 

Für Unternehmen kann es äußerst lohnenswert sein, ansprechende visuelle Inhalte auf den eigenen Webseiten einzubinden und diese über Pinterest zu verbreiten. Da Pins mit einer Halbwertszeit von 3,5 Monaten deutlich langlebiger sind als Beiträge auf Facebook (90 Minuten) oder Twitter (24 Minuten), ist der Traffic-Effekt von Pinterest deutlich nachhaltiger als der anderer Plattformen. Dies liegt eben genau daran, dass Pinterest zur Suche und als Inspirationsquelle genutzt wird. Mit einer soliden Suchmaschinenoptimierung können Ihre Inhalte dauerhaft in den Suchergebnissen auftauchen und Besucher auf Ihre Webseite lenken.

1. Erstellen Sie ansprechende Pins mit Mehrwert

Um Pinterest-Traffic erzeugen zu können, müssen die Inhalte von Ihrer Unternehmensseite zunächst auf Pinterest verbreitet werden. Erstellen Sie hochformatige und für Pinterest geeignete Grafiken für Ihre Webseite. Achten Sie darauf, dass Ihre Pins und auch Ihre Landing Pages auf mobilen Endgeräten gut lesbar sind, denn bereits heute erfolgt 80 Prozent des Pinterest-Traffics über Smartphones und Tablets.

Schaffen Sie echten Mehrwert für Pinterest-Nutzerinnen und -Nutzer, indem Sie Lösungen zu Problemen anbieten und als Ideengeber auftreten – das funktioniert deutlich besser als plumpe Produktwerbung. Je stärker Sie Ihre Produkte in Kontexte setzen, umso eher werden diese geteilt.

2. Nutzen Sie Rich Pins

Rich Pins bieten Betrachterinnen und Betrachtern zusätzliche nützliche Informationen. So wird mehr Relevanz geschaffen, was letztlich zu einem erhöhten Klickreiz führt. Darüber hinaus sorgen Rich Pins für einen qualitativ hochwertigeren Traffic, da Betrachter*innen ein besseres Verständnis davon erhalten, was sie nach dem Klick erwartet.

3. Nutzen Sie Call-to-Actions in Ihren Pinbeschreibungen und -grafiken

Platzieren Sie gezielte Handlungsreize in Ihren Pinbeschreibungen und auf Ihren Pins, um Betrachter*innen zum Klicken zu motivieren. Achten Sie dabei lediglich darauf, dass diese nicht allzu werblich klingen.

4. Installieren Sie den Merken-Button

Implementieren Sie den Merken-Button, um Besuchern das Teilen Ihrer Pins nicht nur zu erleichtern, sondern diese auch dazu zu animieren. Nachweislich führt das Vorhandensein des Merken-Buttons dazu, dass Inhalte von Webseiten bis zu 5x häufiger auf Pinterest geteilt werden – und damit steigt auch Ihr Traffic-Potential deutlich!

5. Pinnen Sie regelmäßig

Pinterest belohnt eine aktive Nutzung, denn gerade frischer Content wird bevorzugt ausgespielt. Am besten Sie sind täglich aktiv und pinnen neue Inhalte. Mit einem Planungstool wie Tailwind geht das super fix. Features wie der SmartLoop ermöglichen es Ihnen sogar, das Pinnen weitestgehend zu automatisieren.

Klingt gut? Nutzen Sie gern meinen Affiliate-Link um Tailwind für Pinterest kostenfrei zu testen. Sie können 100 Pins einplanen, das reicht locker, um einen guten Eindruck von Tailwind zu bekommen. Klicken Sie hier!

6. Nehmen Sie an relevanten Gruppen-Pinnwänden teil

Auf Gruppen-Pinnwänden teilen Sie Ihre Pins mit anderen Pinnern aus Ihrer Nische. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass diese Ihre Pins repinnen, wodurch Sie ein breiteres Publikum erreichen, für das Ihre Inhalte relevant sind. Auch damit steigen Ihre Chancen auf mehr Traffic.

7. Analysieren und optimieren Sie Ihre Pinterest-Aktivitäten regelmäßig

Überprüfen Sie monatlich in Ihren Google Analytics, welche Pins und Themen Besucher auf Ihre Seite lenken. Fallen Ihnen Muster auf, so nutzen Sie diese bei Ihrer weiteren Contentplanung, um mehr relevante Inhalte für Ihre Zielgruppe zu schaffen. Blicken Sie auch auf die demografischen Nutzerdaten und werten Sie die Erkenntnisse aus, um Ihre Zielgruppe zu schärfen.

Vereinfachen Sie sich die monatliche Datenauswertung mit unserer Vorlage. Einmal eingerichtet, sehen Sie stets auf einen Blick, welche Pins Besucher auf Ihre Webseite lenken und welche Ihrer Seiten auf Pinterest am besten performen 

8. Nutzen Sie die Werbeoptionen

Über Pinterest Ads können Sie Ihre Pins gezielt Traffic-Kampagnen promoten und so schnell eine relevante Zielgruppe auf Ihre Angebote aufmerksam machen.

Die Kür: Traffic konvertieren

Der ganze Traffic nützt Ihnen aber nichts, wenn er am Ende nicht konvertiert. Insofern kommt es noch auf weitere Faktoren an: So sollten Ihre Landing Pages conversion-optimiert sein, damit Besucherinnen und Besucher auf Ihrer Webseite auch wirklich die von Ihnen anvisierten Ziele erreichen. Das fängt bei der Ladegeschwindigkeit an und geht bis zur inhaltlichen Relevanz. Um Nutzerinnen und Nutzern ein für beide Seiten positives Erlebnis zu ermöglichen, sollten Sie bereits bei Ihrer Pingestaltung darauf achten, dass Sie keine falschen Erwartungen wecken, sondern klar kommunizieren, wohin der Link führt. Erst ein harmonisches Zusammenspiel von Ihren Aktivitäten auf Pinterest und Ihrer Webseite führt zu einer nachhaltig erfolgreichen Pinterest-Strategie.

Dr. Melanie Grundmann ist Beraterin für Pinterest Marketing und Autorin des Fachbuchs "Erfolgreich auf Pinterest. Die besten Strategien für mehr Traffic und Umsatz". Nach dem Studium und der Promotion in den Kulturwissenschaften gründete sie die Online-Marketing-Agentur Marpha Consulting und unterstützt seitdem Unternehmen in strategischen Fragen und der Prozessoptimierung. Ihr Wissen vermittelt sie als Referentin u. a. an der Quadriga Hochschule, der Bitkom Akademie und der Neue Medien Akademie sowie in individuellen Coachings. Fun Fact: Melanie Grundmann ist Autorin des "Dandy-Kochbuchs", das mit einem internationalen Kochbuch-Preis ausgezeichnet wurde.