#16 / 2018
3/12

ein paar worte zum geleit

Soziale Netzwerke, allen voran Facebook, sind inzwischen integraler und wichtiger Bestandteil des Marketing-Mix vieler Verlage – mit Facebook- Seiten, aber auch vermehrt mit Facebook- Gruppen (siehe den Schwerpunkt dazu in der dpr Ausgabe 12/18). Anfang Juni erließ der EuGH ein viel beachtetes Urteil zur datenschutzrechtlichen Mitverantwortlichkeit von Facebook- Fanpage-Betreibern: Im Sinne der DSGVO bedeutet dies, dass ein Verlag dann den Nutzern gegenüber Auskunftspflichten hätte, denen man gar nicht nachkommen kann, schließlich ist Facebook Plattformbetreiber. Verwirrung war programmiert, einige schlossen deswegen auch ihre Seiten.

Unsere Autorin Simone Rosenthal hat sich der Sache angenommen und kann beruhigen: „Wie bei gefühlt allen Themen rund um das neue Datenschutzrecht besteht auch hier wieder mehr Ungewissheit als Klarheit. Es heißt mal wieder abwarten.“ Aktionismus ist nicht nötig. Ähnlich sehen dies übrigens auch die Justitiare eines großen Medienkonzerns, die entsprechende Einordnung liegt der dpr-Redaktion vor, darf aber leider nicht veröffentlicht werden, nur so viel: „Aufgrund dieser Rechtsunsicherheit ist die Wahrscheinlichkeit für Bußgeldandrohungen und Abmahnungen in Bezug auf das Betreiben von Facebook-Fanpages eher als gering einzustufen."

Apropos Daten: Haben Sie eigentlich eine Datenstrategie? Nein? Kein Problem, unser Autor Martin Szugat gibt Ihnen mit seinem Datenstrategie-Canvas ein Mittel an die Hand, den bei Ihnen angesammelten Berg an Daten sinnvoll auszulesen, zu ordnen und auszuwerten. Klingt abstrakt? Wir haben ein Beispiel, das viele Fachverlage tagtäglich vor die analytische Herausforderung stellt: Warum kündigen Leser eigentlich Abonnements?

Mit Daten kann auch mal ein Fauxpas passieren, etwa bei der Marketing-Automation. Wir beleuchten die gängigsten Fehler, die man tunlichst vermeiden sollte.

Viel Vergnügen und Erkenntnisse!
Steffen Meier