#1/ 2021
11/11

Nicht irgendwann, sondern jetzt

Damit wir die Chancen von Technologien nutzen können, müssen wir sie sehen (wollen). Das kann ein unangenehmer Prozess sein. Denn es braucht einigen Mut

„Herr Alkan, wir möchten gerne eine Machbarkeitsstudie zum Einsatz von Textrobotern in der Sportberichterstattung durchführen“, sagte mir jüngst die Mitarbeiterin eines öffentlich-rechtlichen Senders im Telefonat. Das klingt ein wenig so, als würde man jetzt erst anfangen, sich mit dem Einsatz von Technologien auseinanderzusetzen. Und wenn ich mir dann beispielsweise den Sport-Ergebnisdienst MSU anschaue, der schon heute Sportberichte automatisiert erstellt und damit Geld verdient, frage ich mich ernsthaft, weshalb das Potenzial digitaler Technologien in so vielen Fällen ungenutzt bleibt. 

Die Machbarkeit zu überprüfen, ist das eine – die intelligenten Lösungen dann aber auch (wirklich) einzuführen und den Speed of Innovation auf die Straße zu bringen, das andere. Denn die Fähigkeit, digitale Produkte zu etablieren und zielführend einzusetzen, kommt in Medienhäusern oft noch zu kurz. Warum? Weil wir Angst vor falschen Entscheidungen haben. 

Nun bin ich zwar Optimist und glaube an die Kraft von Innovationen und Technologien, doch der Glaube allein reicht nicht. Ebenso wichtig sind das Mindset von Führungskräften in Organisationen und die Methodenkompetenz in der Praxis. Wir müssen pragmatischer werden und das nicht erst bald, sondern jetzt! Sonst verlieren nicht nur Medienhäuser den Anschluss, sondern wir als Gesellschaft. 

Damit wir die Chancen von Technologien nutzen können, müssen wir sie sehen (wollen). Wir müssen sie identifizieren. Das kann ein unangenehmer Prozess sein. Denn es braucht einigen Mut. Und die Angst vor dem Scheitern erweist sich als größte Bremse der Transformation. 

Mein Appell an Medienhäuser und Verlage: Gehen Sie Risiken ein, treffen Sie schnellere Entscheidungen und lassen Sie Fehler zu, die in der Vergangenheit gemacht wurden oder in Zukunft gemacht werden dürfen. Nur so wird es gelingen, nachhaltig erfolgreiche Businessmodelle zu etablieren. Ich wünsche Ihnen Mut und Transformationsgeist für das Neue Jahr 2021.